· 

Heilfasten-Woche (Therapeutic Fasting)

Nach dem spannenden Experiment "Heilfastwoche" (17.02-24.02) ist es nun Zeit Bilanz zu ziehen. Ihr fragt euch bestimmt warum ich mich überhaupt dazu entschlossen habe. Ich hatte in letzter Zeit sehr oft Bauchprobleme, war ständig aufgebläht und dachte mir, es wäre gut einfach mal meinen Körper zu entschlacken und durch zu reinigen.

Und wie geht es mir jetzt? Ich muss sagen es ist wirklich besser geworden und nach 5 Tagen komplett ohne Essen fühlt man sich tatsächlich wie neu geboren! 

 

After my exciting therapeutic fasting journey (17.02-24.02) I thought it's about time to tell you about my experiences. You might ask yourselves why I even decided to do it in the first place. Well, the answer to that is quite simple, I didn't feel good, was bloated all the time and had issues with my stomach. Therefore, I thought why not try this total-body-cleansing. So, how do I feel now? My stomach issues have gotten way better and I have to admit, after 5 days of not eating anything you feel like a new person! 

 

 

So how did it all work?

DAY 1 (preparation day): Consisted of drinking lots of herbal tea and water, eating only light and easily digestible food (joghurt, fruit, nuts and stemmet veggies)

DAY 2 (first fasting day):  -herbal tea for breakfast, afterwards a total-stomach-cleanse with natural laxatives 

-lots of water and herbal tea all day (e.g. peppermint)

-250ml of fruit or vegetable juice mixed with 250 ml of water

-250ml of vegetable broth with yeast flakes and fresh herbs

DAY 3 (second fasting day): -herbal tea for breakfast 

-lots of water and herbal tea all day

-250ml of fruit or vegetable juice mixed with 250 ml of water

-250ml of vegetable broth with yeast flakes and fresh herbs

DAY 4-6 (fasting days 3-5): -same intake as on day 1 and 2

-stomach cleanse with laxatives every second day 

DAY 7 (first acclimatisation day): -coffee and an apple for breakfast 

-lots of tea and water all day 

-tomato purée soup for lunch 

-vegetable soup and plain joghurt with flaxseeds for dinner 

DAY 8 (second acclimatisation day): -slowly starting back to regular eating with light, easily digestable food 

 

Also, wie ist das Ganze abgelaufen? 

TAG 1 (Vorbereitungstag): Bestand daraus viel Wasser und Kräutertee zu trinken und leichte, gut verdauliche Lebensmittel zu essen (Naturjoghurt, Obst und gedämpftes Gemüse) 

TAG 2 (Erster Fasttag): -Kräutertee zum Frühstück danach eine komplette Darmentleerung mit natürlichem Abführmittel 

-den ganzen Tag viel Wasser und Kräutertee (z.B. Pfefferminz oder Melisse)

-250ml Frucht-oder Gemüsesaft mit 250ml Wasser gemischt zum Mittagessen 

-250 ml Gemüsebrühe mit Hefeflocken und frischen Kräutern zum Abendessen 

TAG 3 (Zweiter Fasttag): -Kräutertee zum Frühstück 

-den ganzen Tag viel Wasser und Kräutertee

-250ml Frucht-oder Gemüsesaft mit 250ml Wasser gemischt zum Mittagessen 

-250 ml Gemüsebrühe mit Hefeflocken und frischen Kräutern zum Abendessen 

TAG 4-6 (Fasttage 3-5): -gleiche Aufnahme wie an Tag 1 und 2 

-alle 2 Tage Darmreinigung mit natürlichem Abführmittel

TAG 7 (Erster Eingewöhnungstag): -Kaffee und einen Apfel zum Frühstück

-tagsüber viel Wasser und Tee 

-pürierte Tomatensuppe zum Mittagessen 

-Gemüsesuppe und Naturjoghurt mit Leinsamen zum Abendessen 

TAG 8 (Zweiter Eingewöhnungstag): -langsam wieder an normales Essen gewöhnen mit leichten gut verdaulichen Lebensmitteln 

 

 

 

Days 1 and 2 were really hard, especially the total-cleanse on day 1. Additionally, I didn't have a lot of energy and was very tired. The first couple of nights my heart beat was real fast and I sweat a lot - in other words I could feel how my body was detoxing and working. Most surprising to me was that I didn't feel hungry at all! From day 3 onwards I got my energy back and was able to do all the tasks I regularly do (e.g. house cleaning etc.). Shockingly, I didn't have any problems with doing my workouts (just less power and stamina). 

After the 3rd day I felt better and better, my stomach felt slim, cleansed and simply good and I could have easily added on more fasting days after the 5th one.

Nevertheless, I never felt happier about having a cappuccino and an apple on day 7 during my entire life! You really learn to appreciate food and drinks (in my case drinks meaning coffee - I'm an addict ;-)) so much more!! You would think one needs endurance and determination for the fasting days, but you need these qualities even more on the acclimatisation days because you start to crave all kinds of foods you can't have (stay strong it's worth it!!).

To summarize, I can recommend a therapeutic fasting week, like the one I did, to everyone who feels like he/she just needs to literally "get all the crap out" - I feel renewed, cleansed and overall  just simply good. The fasting didn't just change the way I feel in my body, but also my attitude towards nutrition in general, making me appreciate what I'm allowed to enjoy and fuel my body with on a daily basis. 

 

Tag 1 und 2 waren wirklich schwer für mich, speziell die Darmentleerung, die sehr unangenehm war. Außerdem hatte ich kaum Energie und war sehr müde. Die ersten paar Nächte schlug mein Herz sehr schnell und ich bekam Schweißausbrüche - anders gesagt, ich erlebte hautnah wie mein Körper entgiftete und arbeitete. Was mich am meisten überraschte war, dass ich überhaupt keinen Hunger verspürte!! Ab Tag 3 bekam ich dann meine Energie zurück und konnte meinen ganz normalen Tätigkeiten (z.B. Hausputz usw) nachgehen. Überraschenderweise hatte ich kaum Probleme mit meinen Workouts (außer etwas weniger Ausdauer und Kraft). Danach fühlte ich mich dann von Tag zu Tag besser und besser, mein Bauch fühlte sich schlank, durchgereinigt und einfach gut an.

 Ich hätte also nach dem 5. Fasttag locker noch um ein paar Tage verlängern können. 

Trotzdem muss ich sagen, dass ich noch nie so froh über einen Cappuccino und einen Apfel war wie an Tag 7!! Man lernt wirklich Getränke (in meinem Fall Kaffee) und Essen so viel mehr wertzuschätzen! Man sollte meinen man braucht Willensstärke und Durchhaltevermögen an den Fasttagen, aber diese Eigenschaften braucht man umso mehr an den Wiedereingewöhnungstagen, da man Lust auf alle möglichen Sachen bekommt die man nicht haben darf (Bleibt stark, das ist es wert!). 

Zusammenfassend kann ich so eine Fastenwoche, wie ich sie gemacht habe, allen empfehlen die einfach mal ihren Körper durchreinigen wollen - ich fühle mich wie neugeboren, gereinigt und einfach gut in meiner Haut . Allerdings hat das Fasten nicht nur mein Körpergefühl verändert, sondern auch meine Einstellung zur Ernährung allgemein. Ich weiß nun all das, das ich täglich genießen darf und mit dem ich meinen Körper täglich "stärke" viel mehr zu schätzen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0